Technische Hilfeleistung – Unwettereinsätze

Datum: 30.05.2016 
Alarmzeit: 1:30 Uhr 
Dauer: 17 Stunden 30 Minuten 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Schefflenz und Allfeld 
Fahrzeuge: Schefflenz 1/12, Schefflenz 1/44, Schefflenz 2/49, Schefflenz 3/40 


Einsatzbericht:

In der Nacht vom 29. auf den 30. Mai wurden die Abteilungen der Feuerwehr Schefflenz jeweils einzeln alarmiert.
Grund war ein Unwetter das über den Neckar-Odenwald-Kreis zog und zahlreiche Gemeinden verwüstete.

Eine ausführlichen Bericht werden wir in Kürze hier einstellen.

Für die Abteilung Unterschefflenz galt es zunächst die Unwetterschäden in Unterschefflenz zu beseitigen, hierzu zählten vollgelaufene Keller und überflutete Straßen, zur Beseitigung von größeren Trümemrteilen wurde der Radlader des Bauhofs einsetzt. Im Anschluss unterstützten die Kameraden die Abteilung Mittelschefflenz.

Die Abteilung Mittelschefflenz musste zunächst das angestaute Wasser rund um das Rathaus beseitigen, hierzu wurden die Straßenabläufe vom Schmutz befreit der über den, auf ein vielfaches angerschwollene, Kertelgraben ins Ort gespühlt wurde, ebenso wurden die Straßen vom Schlamm gereinigt. In der Waldstraße waren zudem einige Keller vollgelaufen die ausgepumpt werden mussten.

Die Kameraden aus Oberschefflenz wurden direkt nach Katzental alarmiert, da in Oberschefflenz keine Unwetterschäden gemeldet waren. In Katzental unterstützte die Abteilung Oberschefflenz die dortigen Kameraden beim Auspumpen der Keller und dem Reinigen der Straßen. Im Anschluss ging es direkt weiter nach Billigheim, wo die gleiche Arbeit wartete.

Die ELW2-Gruppe wurde zur Unterstützung der Leitstelle nach Mosbach alarmiert.

Die in Schefflenz verbliebenen Abteilungen waren gegen 11 Uhr mit ihrer Arbeit in Schefflenz fertig und wurden zur Unterstützung nach Billigheim entsandt.
Von dort aus ging es für die Abteilung Ober- und Mittelschefflenz direkt ins schwer beschädigte Allfeld wo sie umgehend mit den Aufräumarbeiten begannen. Das THW und andere Feuerwehren waren hier bereits im Einsatz.

Die Abteilung Unterschefflenz verblieb hingegen in Billigheim und leistete dort noch Hilfe bevor sie nach Allfeld nachrückte.

Um 18 Uhr rückten die 3 Abteilungen gemeinsam aus Allfeld ab und kehrten nach Schefflenz zurück, dort wurde die Gerätschaften gereinigt und ggf. ersetzt.

Mittelschefflenz




Unterschefflenz

Billigheim

Allfeld